chriss

Samstag, 12. September 2009

u.n.p.a.c.k.b.a.r.

12.09.09

Eigentlich sind meine Gefühle kaum zu beschreiben, ich versuche es trotzdem:

Dankbarkeit
Schon seit einigen Wochen empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit und weil ich mich ja kaum beim Mann dafür bedanken kann, dass er sich in mich verliebt hat, habe ich meinen kindlichen Glauben wieder gefunden und verbringe immer wieder kurze, ruhige Momente in diversen Kirchen, die mir über den Weg laufen.
Zufriedenheit
das euphorische Glücksgefühl der ersten Verliebtheit ist längst einer tiefen Zufriedenheit gewichen, die immer stärker wird und nun endgültig einen gewissen Höhepunkt erreicht hat. Das Wissen die eigene Bestimmung des Lebens nun doch erreicht zu haben, macht mich eben nicht nur glücklich, sondern sehr zufrieden.
Liebe
eh klar, ich bin mehr denn je in den Mann verliebt, der mich so akzeptiert, wie ich bin, der auf mich eingeht, meinen Lebenswunsch nicht nur erfüllt, sondern dafür auch sein komplettes Leben umkrempelt. Und bereits jetzt empfinde ich eine große Verantwortung und tiefe Liebe für das kleine Ding in meinem Bauch.

Jetzt ist fix, dass mein Leben sich von Grund auf ändert und ich freue mich unendlich darauf und werde nun ein Baby-Tagebuch zu schreiben beginnen. Ich hoffe, dass Ihr mir weiterhin die Treue haltet und ich Euch nicht mit Baby Kram und Liebesschwärmerei langweilen werde.
1584 mal gelesen

Freitag, 11. September 2009

hot news

aus Wien Favoriten, wie spannend *g*
Ich weiß schon, dass der 8. Jahrestag in den USA heute jede andere Nachricht in den Schatten stellt *g*
Aber ich dachte, ich melde mich mal kurz auch wieder zu Wort:
a.l.s.o.

naja,
jetzt wo ich so dasitze,
im Büro,
und mir kurz die Zeit nehme,
hier zu schreiben,
was soll ich nur sagen ?

k.i.c.h.e.r.

gut, also Daten und Fakten, denn das langatmige Gelaaber hält ja kein Mensch aus :)

07.09.09.
1.Urlaubstag,
Begräbnis,
Auto vom Papa ausgeborgt,
Zweisamkeit
08.09.09
2. Urlaubstag
ab nach Tirol
Papas Auto voll ausgefahren *endgeil*
Rattenberg angeguckt
Achenseeluft geschnuppert
bei Freunden gechillt und geschlafen
ganztags auf den Besuch der roten Tante "gewartet"
09.09.09
letzter Urlaubstag
zurück nachhause mit Papas Auto eh schon wissen :),
zuhause meinen Süßen bei mir angemeldet
ihm den Tirolerhof gezeigt und dort verlobt
ganztags auf den Besuch der roten Tante "gewartet"
10.09.09
ARBEIT *kotz* :)
ganztags auf den Besuch der roten Tante "gewartet"
11.09.09
WOCHENENDE!!!! *freu*
ich warte ab heute nimmi auf den Besuch der roten Tante *kicher*

Ich freue mich derzeit auf das Wochenende und dann auf das nächste Wochenende, da fliegen wir nämlich bürtechnisch nach Barcelona auf Betriebsausflug,.....
1578 mal gelesen

Mittwoch, 2. September 2009

Unsicherheit

Ich Mann, du Frau
oder
Ich Tarzan, du Jane
oder
Ich Polizist, du Staatsbürger,
oder
Ich Beamter, du NIX
usw.

Wir leben in Klischees, und durch Dokus, wie von Frau Spira, wird uns der eigene Spiegel vorgehalten. Wie oft habe ich gelacht über die Dummheit von
Politikern
blonden Frauen,
alten Menschen,
gestressten Menschen,
Männern,
Fußballern/Schiedsrichtern,
frustrierten Frauen,
demotivierten Menschen,
usw.

Nur über einsame, traurige oder behinderte Menschen konnte ich nie lachen, weil das Gefühle sind, mit denen ich immer wieder konfrontiert wurde im Laufe meines Lebens.

Wie überheblich bin ich eigentlich? Wie kann ich mir anmaßen über andere Menschen zu richten? Bin ich der liebe Gott, oder was?

Nur, wenn ich zufrieden war, ausgeglichen, mit mir selbst im Reinen, dann konnte ich all das positive Licht in mir zum Strahlen bringen, dann war ich ein wirklich guter Mensch, eine liebenswerte Frau, die mit beiden Beinen im Leben stand, die gern gesehen wurde, um Rat gefragt wurde, oder, wie mein Vater am Freitag „immer“ in der Trafik sagte: „Mein Sonnenschein kommt“

Diese innere Zufriedenheit habe ich erreicht durch meine Kontakte in Asien bzw. zum Buddhismus, durch das Zusammensein mit Freunden und v.a. durch die Beschäftigung mit Tieren bzw. in der Natur.

Nun hat sich mein Leben seit knapp 3 Monaten komplett verändert und plötzlich bin ich selbst
blond,
unsicher,
blöd,
*grätig* (sprich: zickig),
unausgeschlafen, usw., kurz gesagt eine Qual für meine Umwelt.

Aber ich denke mir immer: ich bin ja verliebt, ich darf das :)

Nach und nach, mit jedem Gespräch, welches wir führen, merke ich, wie ich mich immer mehr öffnen kann, wie ich immer mehr vertrauen kann, wie sicher und geborgen ich mich fühle und dann spüre ich die alte Kraft wieder, die mich lenkt und leitet. Ich freue mich jeden Tag ein Stück mehr auf die Zukunft, die vor mir liegt, auch, wenn ich den neuen Mann in meinem Leben, rein deutschmäßig, immer noch nicht wirklich gut verstehe :)
1321 mal gelesen

Dienstag, 25. August 2009

Enttäuschung

Der Termin 18:00 Uhr war knapp bemessen, aber ich wollte ja, ohne zu wissen, dass diese merkwürdigen Zustände auf mich zukommen, unbedingt einen raschen Termin bei dem neuen Frauenarzt, damit ich abklären kann, ob eh alles passt, weil wir ja ein Baby basteln wollen.
Also habe ich mich nach der Arbeit heim gehetzt, wobei mir beim selbst-auto-fahren in den Kurven nur schlecht wird, wenn ich zu schnell fahre, also schneller als 10 km/h :)
Zuhause hat der Mann schon auf mich gewartet und wir sind schnellen Schrittes zum Arzt gegangen, vor der Ordi musste tilak unbedingt noch eine Zigarette rauchen, die aber okay war, weil, wenn ich mit Genuss rauche, hält sich der Schwindel in Grenzen und dann schmecken die Dinger auch.
So, endlich rein zum Arzt, ziemlich aufgeregt und klopfenden Herzens und dann sagt die sehr freundliche Sprechstundenhilfe:

„Oh, Frau tilak, das tut mir jetzt echt leid, aber der Herr Doktor musste zu einem Notfall in den OP.“

Irgendwie war ich enttäuscht, weil ich mich umsonst gehetzt habe und weil die Dinge nicht so gelaufen sind, wie sich klein-tilak das vorgestellt hat.

Der Mann sagt ja immer:

“ Im Leben kommt immer alles anders, als man denkt“,

womit er natürlich 100 % ig Recht hat (wie immer *smile*).

Der Abend war, abgesehen von diversen Bauchschmerzen und Übelkeitsattacken, noch sehr nett und ich wache jeden Tag in der Früh auf und liebe meinen Mann noch ein Stückchen mehr.
Achja und heute Abend werde ich endlich ein langes Gespräch mit dem Fachmann führen.


Nachtrag, 16:55 Uhr:
den Tag habe ich ganz gut überstanden, trotz 28,5 °C (!!!) im Büro, langsam gewöhne ich mich an den Zustand :)
1393 mal gelesen

Montag, 24. August 2009

Veränderungen

2 Wochen Partnerschaft liegen hinter uns und ich lerne jeden Tag mehr, wie der neue Mann in meinem Leben tickt. Es ist so einfach ihn glücklich zu machen, er sagt, was er denkt, er redet Klartext und er versucht auf mich einzugehen. Dazu der herzige Dialekt und die sprachlichen Schwierigkeiten zwischen Deutschen und Österreichern

er: „Schatz, komm auf den Bürgersteig“
tilak:“Ich komm maximal auf den Gehsteig, du Piefke“

ich habe in meinem ganzen Leben, gesamt, nicht soviel gelacht, wie die letzten beiden Wochen. Er ist der perfekte Beobachter und hält mir dann den „Spiegel“ unter die Nase, allerdings auf eine sehr charmante Art. Und er hat Witz genug auch über sich selbst lachen zu können. Gestern abend waren wir U-Bahn fahren, sprich in der Innenstadt und es ist wirklich interessant, als gebürtiger Wiener, mit einem „Touristen“ durch die Stadt zu laufen. Noch interessanter war allerdings, dass tilak derzeit absolut NICHT U-Bahn fahren kann, Stichwort: *schauckeln* *kotz*
Glücklicherweise haben wir uns schon über die in Frage kommenden Namen geeinigt, und der Mann ist mit allen meinen Vorschlägen einverstanden („guter Mann“)!

Rebecca, kurz Becky,
das weiß ich schon seit mindestens 20 Jahren, dass meine Tochter diesen Namen bekommen soll (für die logisch denkenden Leser, das kann ich nicht erklären, das ist ein Gefühl)
Hans,
weil Falco für mich der „größte“ österreichische Musiker aller Zeiten war und weil mein vorletztes blind date, ja der Billard/Schachspieler, ein lieber Freund geworden ist, mit dem ich mich ebenfalls krumm lachen kann
Mike,
weil Michael Jackson, der in meinen Augen weltgrößte Musiker aller Zeiten, heuer gestorben ist

Naja, heute abend bin ich dann also beim Frauenarzt und irgendwie bin ich schon sehr gespannt, wie das ablaufen wird,…….
1158 mal gelesen

Donnerstag, 20. August 2009

Lebenszeichen

Ich laufe eindeutig neben der Spur, die große Hitze in Kombination mit meinem klassischen Husten, der sich gleich nach Beendigung des Antibiotikums eingestellt hat, hat mir schon im Urlaub nicht gut getan. Hier im Büro, wo das Thermometer ab 12:00 Uhr, 31°C zeigt, fällt das Denken extrem schwer und mein Körper wehrt sich mit aller Macht, in Form von Bluthochdruck.

Okay, die neue tilak, vernünftig und brav, war heute beim doc hat einen Betablocker verordnet bekommen, wird den Blutdruck weiter beobachten, die Zigaretten, die ohnehin nicht schmecken, reduzieren, morgen ein Blutbild machen lassen und demnächst ein Lungenröntgen zur Sicherheit (der Husten hat mich nämlich stark an meine Lungenentzündung erinnert).
Soweit der körperliche Zustand, nun zu den erfreulichen Dingen des Lebens :)

Der Mann ist am 08.08.09 bei mir eingezogen und kein Stein blieb auf dem anderen *g*
Ich habe immer Bedenken gehabt, dass das Zusammenziehen schwer fallen wird, nachdem ich 9 Jahre allein gelebt habe. Jeder Mensch hat seine Eigenheiten, ich kenne ja meine schrullige Art und ich war schon gespannt, ob der gute Mann mit mir zurecht kommen wird. Ich hätte keine Sorgen haben müssen, denn ich habe den unkompliziertesten Mann erwischt, den frau sich nur wünschen kann. Und dann hatte ich Schwierigkeiten mir vorzustellen, dass in meiner Wohnung, die 9 Jahre lang mein Refugium war, ein Fremder ein- und ausgehen würde. Alles völliger Schmarrn, die Wohnung ist jetzt eine high-tech-Spielwiese für große Jungs und mein Mann erfüllt mir jeden diesbezüglichen Wunsch,
d.h. neue Wohnung, neuer Mann, neues Glück, einfach perfekt!

Ich kann gar nicht richtig beschreiben, was mir an meinem Mann am besten gefällt, aber derzeit finde ich seinen Humor am Besten. Da er ja mein Gegenstück ist, ist klar, dass wir humortechnisch auf einer Wellenlänge liegen, aber, dass wir uns jeden Tag kugeln werden vor lachen, dass war mir nicht klar. Leider ist so ein Lachkrampf auch sehr anstrengend und da ich derzeit nicht ganz auf der Höhe bin, müssen wir immer wieder mittendrin aufhören :)

Achja, ich habe noch gar nicht erwähnt, dass ich natürlich auch zum Frauenarzt gehen werde, nächste Woche, denn der Mann ist ja sowieso der Meinung, dass meine ganzen Symptome nicht auf eine Krankheit schließen und in ca. 9 Monaten abgeschlossen sein werden *lach*
1184 mal gelesen

Mittwoch, 29. Juli 2009

lernfähig

Ich habe aus meinen Fehlern gelernt :)

Am Samstag bin ich mit einer mörder schlechten Laune aufgewacht und noch während ich darüber nachgedacht habe, warum ich zum 1. Mal seit 16.06.09 nicht mit einem Grinser aufgewacht bin, habe ich versucht meinen Speichel zu schlucken. *autsch*
Na super, Halsweh!
Wer die Mandeln noch hat, weiß, welche Art von Halsweh ich meine!
Ich habe mir übers Wochenende literweise Ingwertee reingeschüttet, was die Sache gelindert hat und zwar für immer ca. 2 Stunden, als dann aber Montag, im Büro, meine Stressresistenz gegen minus 0 ging, habe ich beschlossen zum Arzt zu gehen.
Dienstag um 08:00 Uhr öffnet die Ordination und um 07:30 Uhr waren mein geschwollener Hals, mein schmerzendes Ohr und ich vor Ort und haben gewartet um ins Wartezimmer vorgelassen zu werden. Man glaubt ja nicht, was so ein Hausarzt morgens alles zu tun hat, da kommen mal die Zuckerpatienten, dann die Infusionspatienten und gegen 08:52 war ich sein 1. „normaler“ Patient.
Diagnose: „Mandel und Mittelohrentzündung, kein Wunder, dass sie ihren Speichel nicht schlucken können.“
Um 09:00 Uhr waren mein Antibiotikum, mein Magenschoner, meine Familienpackung Parkemed 500 und ich draußen und endlich auf dem Weg zur Arbeit. Ich hasse Tabletten, aber ich hasse auch „Eitrige Angina“ und Lungenentzündung
(alles schon erlebt, nein, danke, kein Bedarf)
und somit werde ich das Zeug ganz brav nehmen, die vollen 7 Tage, wie verordnet.

Es ist nämlich so:
Ich fahre am 01.08.09 nach Flachau um eine Woche Urlaub mit Magma und ihrer family zu machen und am 08.08.09 fahre ich nach Tirol und hole meinen Schatz heim und eines, weiß ich so sicher, wie das Amen im Gebet:

Nichts und Niemand wird mich davon abhalten!
1290 mal gelesen

Freitag, 24. Juli 2009

im Netz der Spinne

spinne
1110 mal gelesen

Dienstag, 21. Juli 2009

...

Wenn ich gefragt werden würde, was ich eigentlich am Liebsten mag an dem neuen Mann in meinem Leben, würde ich mich erst mal grinsend und seufzend zurücklehnen und schweigen. Mich fragt ja auch Keiner, weil die Meisten keine Chancen haben, irgendwelche Fragen zu stellen.
Auf die simple Frage: „Wie geht es dir“, folgt ein stundenlanger Redeschwall, ohne Punkt und Beistrich, bis mich der Fragende meistens mit einem:“Wahnsinn!“ wieder aus der Wolke 7 in die Realität holt. Meistens weiß ich dann allerdings nicht genau, ob gemeint ist, dass meine Geschichte ein Wahnsinn ist oder dass ich wahnsinnig bin.
Da er+ich ja (noch) getrennt leben, kommunizieren wir übers Telefon, schriftlich oder mündlich, somit versuche ich mal zu definieren, welche Worte/Sätze ich am Liebsten mag.

Egal!
Egal, ist so ein tolles Wort, welches den Kopf frei macht, wenn es im Büro zu stressig ist.
Egal, in Kombination mit einem Schulterzucken, hilft großartig, wenn in der ärgsten Hitze, nach einem langen, stressigen Büro Tag, einfach kein Parkplatz gefunden wird.
Leider hilft auch das lauteste „Egal“ nichts, wenn ich im Umkreis von 2m keine einzige Zigarette finde :)

Ich liebe Dich!
Was soll ich dazu sagen? Wer hört das nicht gerne? Aber so blöd das jetzt klingt, wenn man sich sicher ist und weiß, dass man geliebt wird, dann wird es normal, klar hört man es gerne, aber man weiß es ja.

Mach Dir keine Sorgen!
Wer mich kennt, weiß, dass ich mir seit meinem 13. Lebensjahr immer über irgendwas Sorgen mache. Damals ist mein Bruder krank geworden und dieses Erlebnis hat mich stark geprägt. Sich zu sorgen, gehört zu meinem Leben, wie die Narben an meinem Körper, die entstanden sind, weil ich als Kind ein kleiner Wildfang war. Somit gehört dieser Satz ganz klar zu meinen favorits!

Aber der weltbeste Satz, der Musik in meinen Ohren ist, der meinen Kreislauf belebt und der mich immer wieder Jubeln läßt, egal, wie oft ich ihn höre oder lese ist:

Ich komme bald und bleibe für immer

11.07.2009
1143 mal gelesen

Freitag, 17. Juli 2009

Chaos brutal

Wie an den Chaos Bildern zu sehen ist, ist der Weg ins Bad, derzeit, ziemlich verstellt und wenn sich dann der schwarze Kater zwischen den schwarzen Müllsäcken versteckt, kann das schon zu Turbolenzen führen. Ich bin ein eher schreckhafter Mensch und derzeit mit meinen Gedanken permanent in Tirol, d.h. noch schreckhafter, als üblich. Wenn also das Geschrei zwischen Blacky und mir sich wieder gelegt hat, stürzen wir Beide ins Bad. Bei dieser enormen Hitze rennt er nämlich ohne großes Begrüßungsschmusi direkt in die Wanne und wartet vorwurfsvoll, bis ich endlich den Wasserhahn aktiviere.
Problem ist nur:
die letzten Tage waren so unerträglich heiß, dass auch mein 1. Weg in die Wanne ist, die wenige, durchgeschwitzte Kleidung verlässt meinen Körper auf den Weg dahin, und noch während sich der 1. Schock (schwarzer Kater in/auf schwarzem Müllsack) legt kommt der 2. Schock auf uns zu. Der Kater springt schreiend aus der Wanne, denn zu zweit duschen ist seines nicht. Wenn ich Glück habe, bekomme ich keinen Kratzer ab, während er panisch aus der Wanne springt, wenn ich kein Glück habe, hocke ich in der Wanne und beklage meine Wunden. Lautstark bejammere ich meine/n Kratzer, schimpfe das Katzenvieh (derzeit knalle ich ihm sehr gerne um die Ohren, dass ich immerhin € 200,00 investiert habe, und er mich zum Dank dafür jetzt nervt) und bekomme dann auch irgendwann wieder Luft.
Und dann stehe ich unter dem kalten Wasserstrahl, dankbar, dass mein Kreislauf wieder in Schwung kommt und die (durchaus schönen) bunten Sterne vor meinen Augen wieder verschwinden und frage mich ernsthaft, wenn ich schon mit meinem Kater nicht klar komme, was mach ich dann bloß, wenn der wildfremde Mann in 3 Wochen bei mir einzieht.

Zum Glück dauern solche Panikattacken nur ganz kurz und sind spätestens bei der nächsten Nachricht des Herzallerliebsten vergessen.

chaos
chaos
chaos
1360 mal gelesen

Dein Status

Hallo Fremder !
w_tilak1@yahoo.de
TILAK`S GÄSTE

schau mal

fit7

wer suchet, der findet

 

auf`m Nachtkastl


Stieg Larsson
Verdammnis


Stieg Larsson
Verblendung


Franck Thilliez
Die Kammer der toten Kinder


Cody Mcfadyen
Die Blutlinie: Thriller


Stieg Larsson
Vergebung

Aktuelle Beiträge

Guter Vergleich
Bei mir gilt für beides: wenn ich muss, muss ich
tilak - 19. Mai, 23:08
Ja
Kenne ich welche
tilak - 19. Mai, 09:23
assoziation:
wählen ist irgendwie wie aufs klo gehen ohne klopapier.
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 07:18
söhne, die ewig...
söhne, die ewig bei ihren mütten bleiben,...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 06:08
tilak - 18. Mai, 12:10
Rücktritt
hier verabschiedet sich grad ein Politiker nach dem anderen. Wenn das so weiter geht, stehe ich im Oktober ...

Status

Online seit 5220 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mai, 23:08

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


10 Fragen
Alltag
Beobachtungen
biffti
biffti2
Bilder
bloggertreffen
chriss
der ex
dies und das
Erinnerungen
Erlebnisse
Fernweh
Fragestunde
Gedanken
Geschichten
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren