job

Mittwoch, 26. April 2017

Bürokratie

Der Amtsschimmel wiehert immer noch, auch 2017!
Es gibt seit einiger Zeit so ein tolle neue App in Wien, wo man direkt Mängel melden kann, mit Standort Angabe und Foto. Nach 14 Jahren als Hausverwalterin gehe ich natürlich mit offenen Augen durch die Stadt und habe schon einiges gemeldet. Man wird aber nicht immer richtig verstanden, am anderen Ende der Leitung.
Bei mir zuhause gibt es eine sehr sehr schmutzige Ecke, weil dort eine alte Frau seit Jahr und Tag die Tauben füttert. Ich schicke also ein Foto von dem Platz und bitte um ein "Tauben-füttern-verboten-Schild", die Dinger gibt es und beim Hundekot hat es ja auch geholfen. 2 Wochen später flattert ein Schreiben von Wiener Wohnen ins Haus, dass wir die Tauben nicht füttern sollen, Blabla.
Das wäre ja ganz gut gewesen, wenn die alte Frau in unserer Anlage wohnen würde, tut sie aber nicht. Meine diesbezügliche Nachricht an die Stadt wurde mit dem Vermerk "Ihr Anliegen wurde bearbeitet und abgeschlossen" versehen. *seufz*
Beruflich betreue ich eine Generalsanierung eines Hauses im Zuge dessen 5 Bäume gerodet werden mussten. Laut Wiener Baumschutzgesetz braucht man dafür einen Bescheid, wo auch geschrieben steht welche Bäume bis wann wieder gesetzt werden müssen. Die Eigentümerin der Liegenschaft hat aber mit ihrem Gärtner äh Landschaftsgestalter andere Pläne und ich frage also nach, ob der zuständige Betreuer sich vor Ort treffen kann. So einfach geht das nicht! Ich muss jetzt einen Antrag stellen (immerhin genügt ein E-Mail) an die Stelle, die den Bescheid ausgestellt hat und die leiten den Antrag dann an die MA 42 weiter und der dortige Fachmann meldet sich dann. Okeee, ob das heuer noch was wird mit den Pflanzen?
Auf einer anderen Baustelle (Dachgeschossausbau) wird morgen der TÜV den neuen Lift abnehmen. In Betrieb gehen wird er aber nicht, denn laut Wiener Aufzugsgesetz braucht jeder Lift ein Notrufkommunikationssystem. Dieses braucht aber eine Telefonleitung und die hat weder der Architekt noch die Liftfirma bestellt. Mann, wieviele Aufzüge bauen die im Jahr?
Das Beste zum Schluss:
Die erst genannte Baustelle (Bäume) hat den Aufzug im Oktober 2016 in Betrieb genommen - inkl. Telefonleitung �� - im Jänner erhalte ich die Meldung, dass der Lift nicht funktioniert. Ein technisches Problem mit der Telefonleitung, die Liftfirma (im Übrigen eine andere als beim DG Ausbau) arbeitet daran. Nach 3 Tagen frage ich direkt bei A1 nach (ja, ich weiß überall auf der Welt heißt das Telekom nur bei uns nicht) und erfahre, dass die Telefonrechnung nicht bezahlt wurde und die Leitung gesperrt wurde. Ich krame in meiner Buchhaltung und finde keine einzige Rechnung. Laut A1 kann das nicht sein, die Rechnungen wurden monatlich versendet. Als ich die Kopien in der Hand halte kann ich es nicht fassen: die haben die Rechnungen direkt an den Lift adressiert!! Und der Böse hat nicht bezahlt. Da A1 sämtliche Mahnspesen storniert hat, gehenich davon aus, dass sie den Fehler eingesehen haben. Das ist auch in einer anderen Liegenschaft passiert, aber da war der Briefträger so schlau, den Brief offensichtlich zu deponieren und ein weiters schlauer Eigentümer hat uns die Post weitergeleitet.
Über Langeweile kann ich in meinem Job echt nicht klagen,
225 mal gelesen

Mittwoch, 15. Juli 2009

...

Wo viel Licht ist, gibt es auch viel Schatten
oder
wenn man Gefühle so stark empfindet, wie ich, kann man sich leider nicht aussuchen,
die positiven Gefühle stark und dafür die
negativen Gefühle nur schwach zu empfinden.
Und somit gab es jetzt einen handfesten Streit zwischen mir und meinem Kollegen.

„Ich kann auf deine Befindlichkeiten keine Rücksicht nehmen!“

Der Satz ist Weltklasse, den muss ich mir ins Tagebuch schreiben.

c'est la vie,…..

1196 mal gelesen

Mittwoch, 8. Juli 2009

es regnet, oder ?

Mir persönlich ist ja seit 3 Wochen der viele Regen ziemlich schnurz, im Gegenteil, ich habe mich riesig gefreut durch das Chaos Wetter am Sonntag, endlich, meinen heiß ersehnten Regenbogen zu finden.
Aber im Büro ist dieses Wetter der reinste Albtraum!
Wir kämpfen seit Wochen mit Wasserschäden in unseren Häusern, langsam habe ich das Gefühl, dass wir sämtliche undichten Häuser in Wien in Verwaltung haben.
Besonders schön daran ist, wenn der Spengler Zutritt zu mehreren Tops an einem Strang benötigt und die Hausverwaltung in der Urlaubszeit einen gemeinsamen Termin, der möglichst ad hoc zustande kommen soll, organisieren muss. Während der hektischen Telefoniererei, die Leute befinden sich nicht selten im Ausland und sind entsprechend genervt, wenn wir sie überhaupt erreichen, werden die nächsten Schäden gemeldet und im Idealfall geht draußen im gleichen Moment grad die Welt unter.
Damit nicht genug haben wir sämtliche Abrechnungen per Ende Juni, gesetzeskonform und zeitgerecht, fertiggestellt und letzte Woche versendet. Nur damit, Diejenigen, welche noch nicht im Urlaub sind, nun anrufen können, um sich stundenlang über diese oder jene Preiserhöhung auszulassen bzw. auf der Stelle Einsicht in die Belege der Rücklage zu fordern, immerhin würde man ja demnächst in Urlaub fahren.
Und zu all diesen Glückseligkeiten büro-alltags-technischer Natur kam letzte Woche noch ein EDV Ausfall, der sich über mehrere Tage hinzog und immer wieder stundenweise die Arbeit unmöglich machte.
Ich will mich ja echt nicht beschweren, schließlich bin ich voll verliebt, verbringe meine Nächte glückselig am Telefon oder PC, wahlweise auch gleichzeitig, habe Schmetterlinge im Bauch, die so viel Platz brauchen, dass ich mittlerweile auf die Schnelle 7 Kilo abgenommen habe.

Aber, wenn ich die Worte
WASSER
REGEN
NASS

oder dergleichen, heute, noch ein einziges Mal höre
explodiere ich!
1347 mal gelesen

Dienstag, 24. März 2009

Delogierung deluxe

Wie riecht es in einer Wohnung, wo ein Hund, monatelang, hinein gekackt und gepisst hat und die Fenster aufgrund der kalten Jahreszeit geschlossen waren ?

Wie sieht es in einer solchen Wohnung aus, wenn zum Reinigen der Fliesen nur kaltes Wasser verwendet wurde?

Wie sieht ein Mann aus, der über 1 Jahr so gelebt hat ?

Ich weiß das jetzt!
3606 mal gelesen

Mittwoch, 25. Februar 2009

Gerichtstermin

Heute Vormittag mußte ich beruflich auf ein Bezirksgericht, ich bin öffentlich unterwegs, weil ich abends schwimmen gehe und dazu das Auto nicht brauchen kann.
Am Praterstern steht der 5-er (*bimbim* *g*), der Fahrer steht draußen und raucht seine Pausenzigarette und ich frage ihn, ob er weiß, ob ich um auf das Gericht zu kommen "am Tabor" aussteigen muss. Er überlegt kurz und meint dann, er glaubt schon.
Ich bedanke mich, gehe ein Stück weiter und krame selbst nach den Zigaretten, da kommt er mir nach und fragt mit großem smiler:
"Was haben`s denn angestellt?"
Ich mußte lachen und meinte, dass ich nur Zeuge wäre. Aber kurz war ich in Versuchung zu sagen, ich hätte einen nervigen Straßenbahnfahrer erstochen *g*

Am Gericht selbst herrschte reges Treiben, ich bin 45 Minuten wartend herumgesessen, nur um dann aufgrund von Zeitmangel ohne Einvernahme zu gehen, und habe folgendes beobachtet:
Ein Anwalt, leicht erkennbar am Anzug und Akt, steht mit seinen Klienten, leicht erkennbar an Jeans und Pulli, wartend vor einer versperrten Saaltüre, der Gegenanwalt (man hat sich gegrüßt) sitzt daneben, als von weiter vorne Jemand ruft:" Des dauert nu a bißl, i hab da a Einvernehmliche" (das war wohl der Richter)
Die Anwälte grinsen sich an und meinen, wenn es einvernehmlich ist, warum dauert es dann solange.
1171 mal gelesen

Donnerstag, 19. Februar 2009

der Betriebsausflug

vor 4 Jahren hatten wir einen Betriebsausflug, ein Wochenende in Ramsau mit radfahren, schwimmen und Hochseilgarten, war echt toll und wir mußten uns nur um die An/Abreise kümmern. Seit 2 Jahren spricht die Chefin immer wieder davon, dass wir wieder einmal etwas unternehmen müssen.
Gestern wurde es fixiert und gebucht:
18.09. - 20.09.09 Barcelona
Ich freue mich riesig, ich war noch nie da und ich finde es total spannend. Wir werden uns wahrscheinlich die 2. Nacht selbst zahlen, das bedeutet ein Wochende in Barcelona um € 90,00, grenzgenial! Das ist ziemlich motivierend und man sieht wieder leichter über diverse Meinungsverschiedenheiten hinweg.
Das Hotel liegt im Zentrum, hat einen pool und sehr schöne Zimmer. Mein Chef war zwar schon einmal vor Jahren dort, aber es hat ihm gut gefallen und diesmal möchte er unbedingt eine Führung durch das Stadion. Als gestern die Buchung vom reisebüro kam, waren wir alle ziemlich aus dem Häuschen. Einige müssen noch ihre Pässe erneuern und jetzt schmieden wir Pläne, was wir alles machen werden. Ich freue mich schon riesig, trotz meiner Flugangst. Betriebsausflug nach Barcelona, fast zu schön, um wahr zu sein.
Dafür gehen wir heuer zur Weihnachtsfeier zum Würstelstand :)

Außerdem ist sowieso wieder alles gut, mein Chef hat jetzt mehrmals betont, dass meine Leistung sich sehr gesteigert hat und er wieder mehr als zufrieden ist.
1773 mal gelesen

Dienstag, 20. Januar 2009

fieses Gespräch

Seit langer Zeit ist geplant, dass wir im Büro alle zusammen ein Gespräch führen, wo wieder einmal die Abläufe diskutiert werden und eventuelle Schwachstellen aufgedeckt werden und die Organisation optimiert wird.
Der Termin wurde mehrmals verschoben und völlig überraschend hatten wir am Freitag Nachmittag unsere Mitarbeitergespräche, allerdings einzeln. Meine Kollegin kam nach einer halben Stunde mit hochrotem Kopf raus, konnte aber nicht viel sagen, weil sie dann schon ging.
Dann war ich dran. Und es wurde das negativste Mitarbeitergespräch, dass ich in meinem ganzen Leben hatte. Das Schlimmste war, dass ich darauf überhaupt nicht vorbereitet war.
Mein Chef hat zur Einleitung gemeint, dass er froh ist, dass ich seine Mitarbeiterin bin und dass das auch so bleiben soll, und dann kam das große ABER!
Er hat, in letzter Zeit (super dehnbarer Begriff!) das Gefühl, dass mich mein Job nicht mehr interessiert. Ich wäre nicht mehr aufmerksam, würde zuwenig mitdenken und keine eigenen Ideen entwickeln. Dadurch mache ich auch immer wieder Fehler (Flüchtigkeitsfehler in der Korrespondenz). Auch unsere Post Besprechungen müssten anders werden, ich soll das eher vortragen und meine Lösungsvorschläge gleich dabei haben.
Als er also gestern nachmittag nach der Post fragte, antwortete ich:“ Ich komme gleich, aber das heißt jetzt nicht mehr Post, sondern news von tilak!“
Der neue Titel und die Präsentation haben ihm schon mal sehr gut gefallen. Es dauert halt jetzt länger, bis er manche Sachen am Tisch hat, wenn ich schon vorher alles fertig haben soll.
Ich bin nur da gesessen und wollte in den Erdboden versinken. Wie kann das sein, dass man so einen schlechten Eindruck hinterlässt und nichts mitbekommt? Es genügt halt nicht, sich mit Schnupfen und Husten ins Büro zu schleppen.
Aber es kam noch schlimmer:
Er meinte, wenn er manchmal ins Büro kommt, schaue ich aus, wie, wenn ich die ganze Nacht durchgemacht hätte.
Also, das fand ich wirklich krass. Abgesehen davon, dass ich sehr wenig unterwegs bin und wenn, dann meistens am Wochenende, was kann ich tun, um morgens besser auszusehen ???
Ich bin und bleibe ein Morgenmuffel, vor 9:00 Uhr, weiß ich nicht mal, wie ich heiße,...
Naja, jedenfalls stehe ich derzeit 10 Minuten früher auf um mein Gesicht ein bisschen zu verschönern und eine Frisur zu gestalten und achte darauf, wenn er ins Zimmer kommt, möglichst fit zu sein.
Das Gespräch hat mich sehr belastet, ich schlafe zurzeit auch sehr schlecht, aber ich bin zuversichtlich, dass ich seinen Eindruck wieder verbessern kann.

Meine Kollegen sind übrigens alle besser ausgestiegen.
1145 mal gelesen

Dienstag, 18. November 2008

es hämmert

und zwar gewaltig ! Nein, nicht in meinem Kopf, aber ein Specht an einer Feuermauer! Laut Eigentümer hat der Vogel schon 7 Löcher in die Feuermauer geklopft und treibt seit Wochen sein Unwesen.
In ganz Wien gibt es keine Möglichkeit dieses Vieh los zu werden, geschützte Tierart usw.
Mich wundert direkt, dass sich noch Niemand wegen dem Lärm beschwert hat.
Naja, ich kann nur hoffen, dass der Specht bald einen Partner findet und irgendwo im Wiener Wald eine Familie gründet :)
1013 mal gelesen

Montag, 1. September 2008

raue Sitten in Wien !

Soeben hat mich eine Hausbesorgerin angerufen und mir mitgeteilt, dass sie neulich beim Hof kehren und waschen mit Tomaten beworfen wurde und gestern mit rohen Kartoffeln. Die Mieterin, die mit Gemüse wirft, wohnt ziemlich weit oben und so eine Kartoffel von oben geworfen, kann dann ganz schön schmerzen. Jedenfalls ist die gute Frau der Meinung, dass das Wasser verschwendet wird und damit die Betriebskosten unnötig in die Höhe getrieben werden. Leider befindet sich ein Supermarkt in dem Gebäude und der Hof muss einfach, v.a. im Sommer, spezieller gereinigt werden.

Vor nicht lange Zeit war in der Zeitung zu lesen, dass im Gemeindebau mit Luftdruckpistolen auf spielende Kinder geschossen wird.

Ich weiß ja nicht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Gesellschaft langsam aber sicher ein bisschen aus den Fugen gerät.


Bitte votet für mich !
1234 mal gelesen

Mittwoch, 20. August 2008

da kommt Freude auf

Sehr geehrte Frau tilak,

ich und meine Freundin möchten uns recht herzlich für Ihre Bemühungen (auch in den letzten 3 Jahren) bedanken!

Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen,
xxx



Das hört man nicht sehr oft, umso größer ist die Freude !
1417 mal gelesen

Dein Status

Hallo Fremder !
w_tilak1@yahoo.de
TILAK`S GÄSTE

schau mal

dscf0018

wer suchet, der findet

 

auf`m Nachtkastl


Stieg Larsson
Verdammnis


Stieg Larsson
Verblendung


Franck Thilliez
Die Kammer der toten Kinder


Cody Mcfadyen
Die Blutlinie: Thriller


Stieg Larsson
Vergebung

Aktuelle Beiträge

heut wars mal umgekehrt
suchte dich auf wordpress, aber auf twoday war frischer...
Susi - 10. Jul, 21:38
Ist bei mir rund fünfzig...
Ist bei mir rund fünfzig Jahre her... Hach, damals...
bonanzaMARGOT - 9. Jun, 14:18
Haha
An meine Volksschulzeit kann ich mich echt nur sehr...
tilak - 9. Jun, 08:09
da geht sie also los...
da geht sie also los die penne... die ersten jahren...
bonanzaMARGOT - 9. Jun, 05:48
tilak - 8. Jun, 21:58
Stolzes Mutterherz
Heute hatte ich 2 wichtige Termine, die ich trotz massivem Aufwand derzeit im Büro geschafft habe. Rebeccas ...

Status

Online seit 5373 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Jul, 21:38

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


10 Fragen
Alltag
Beobachtungen
biffti
biffti2
Bilder
bloggertreffen
chriss
der ex
dies und das
Erinnerungen
Erlebnisse
Fernweh
Fragestunde
Gedanken
Geschichten
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren