Geschichten

Sonntag, 28. März 2010

wie werde ich ihn los ?

Jetzt bin ich seit einer Woche zuhause und all das, was liegen geblieben ist, wird jetzt erledigt. So kümmere ich mich jetzt auch um die Autoleiche vorm Haus. Da ich durch Mundpropaganda nichts erreicht habe, habe ich eine Anzeige hier aufgegeben. Ich hätte gern € 500,00, soviel ist angeblich allein der Motor wert.
Schon in den ersten Stunden lief das Handy heiß, ich fand das richtig spannend (das Baby im Bauch auch :)) und dann hatte ich ein echtes Erfolgserlebnis, das Auto war für € 420,00 und eine Stange Zigaretten (für den Mann !! :)) verkauft. Er gab € 200,00 Anzahlung und wollte die Kupplung am Wochenende reparieren. Für genau 45 Minuten war ich sehr zufrieden und stolz, dass mir das so schnell gelungen ist. Aufregung macht müde und so lag ich im Halbschlaf im Bett, als das Handy läutete. Der Käufer stand vorm Haus, er hatte Probleme beim Abschleppen, der Golf macht komische Geräusche, es ist wohl doch nicht die Kupplung, er kann aber nur die Kupplung reparieren und wollte schon nächste Woche damit fahren und überhaupt tut es ihm leid, aber ich soll mir den Schlüssel wieder holen. *seufz*
Der Golf steht jetzt 500m weiter weg und die Leute, die bisher hier waren, wollen maximal € 100,00 zahlen. Da tut mir das Herz weh, ich bin mit diesem Auto knapp 10 Jahre unterwegs gewesen, auch, wenn er alt ist und jetzt nicht fährt, er ist trotzdem mehr wert. Punkt. :)
Jetzt geb ich mir noch eine Woche Zeit, wenn er bis Ostern nicht weggeht, muss ich ihn schweren Herzens dem Schlachter geben.
1323 mal gelesen

Donnerstag, 8. November 2007

Unglück

Meine Mutter hat mir schon als Kind immer gesagt, dass man seinen Geburtstag nicht im Voraus feiert, weil das Unglück bringt. Wir haben also unsere Geburtstage immer am nächstfolgenden Wochenende gefeiert und machen das immer noch so. Deshalb hatte ich heute etwas Bauchweh, als mich die Chefin am Morgen sehr stürmisch mit einem wunderschönen Strauß rosa Rosen und den Worten "Alles Gute, meine Liebe" begrüßte. Während ich noch stammelte, dass es morgen erst soweit wäre und ich versuchte, die Worte meiner Mutter aus dem Kopf zu drängen, erklärte sie lächelnd, dass sie und Herr Chef morgen nicht kommen würden und wir daher heute schon feiern. Jetzt gab es also heute schon Blumen und ein prächtiges Geburtstagsessen zu Mittag und ich hoffe, dass meine Mutter, einmal in ihrem Leben, so ganz ausnahmsweise, Unrecht hatte.

Auf ein Unglück irgendeiner Art oder gar sieben Jahre Pech (aber das war die Spiegelsache, oder ?:)) kann ich nämlich liebend gern verzichten !
3506 mal gelesen

Freitag, 5. Oktober 2007

Der Schweiz Countdown

Heute in 3 Wochen um die Zeit werde ich, feiertagsbedingt, noch schlafen. Wen ich dann aufwache, werden meine Hände schwitzen, mein Herz wird rasen und warum ? Weil ich nachmittags das Flugzeug Richtung Zürich betreten werde und meine Flugangst ist gewaltig ! Ich darf gar nicht dran denken, sonst fange ich am ganzen Körper zu schwitzen an. Zumal ich ja auch noch allein unterwegs sein werde. Niemand da, dem man beim Start und bei der Landung die Hände quetschen könnte :)

3 Wochen noch, dann werde ich endlich die Schweitz kennen lernen, sofern ich den Flug überstehe *grins*
1764 mal gelesen

Mittwoch, 16. Mai 2007

tilaks Vater beim Japaner

Ich liebe meinen Vater, ich habe seine Körpergröße, seine Körperfülle (okay, nicht ganz) und (leider) auch seine Körperbehaarung geerbt. Wir verstehen uns prächtig und manchmal lache ich mich bei seinen Erzählungen krumm und buckelig.

Neulich war er in Lugners neuem Kino und hat eine VIP Karte genommen. Er erzählte, es war ein super Sitzplatz und ein Glas Sekt, Popkorn und soft drinks waren inkludiert.
Und diese komischen Keks mit der Soße gab es auch.
"Papa, du meinst Taccos, oder ?"
"Ja, was weiß ich, wie das heißt, aber es schmeckt ganz gut."

Aber noch viel besser war seine Erzählung vom Essen beim Japaner. Er war also mittags beim Japaner, weil er nicht viel Zeit hatte und dort kommt das Essen sehr schnell. Erzählen wollte er, dass die grüne Pasta (Wasabi) zwar sehr gut ist, aber höllisch scharf. Und er begann die Geschichte mit:
"Ich habe beim Japaner dieses gacki gegessen,...."
Ich brauchte 10 Minuten um meinen Lachkrampf in den Griff zu bekommen, dann klärte ich ihn auf.
"Ich schätze du meinst Maki."
"Ja, was weiß ich, wie das heißt, aber das grüne Zeug ist sauscharf."
1491 mal gelesen

Montag, 26. Juni 2006

Witz des Tages

Das Donauinselfest habe ich wieder einmal ausgelassen (dafür war ich reiten und angeblich nicht so schlecht am Pferd), aber mein Ex war dort, wie jedes Jahr.
Gestern abend war ich mit ihm bei seinen Freunden in der Sauna und da habe ich wirklich den größten Witz des Tages gehört. Der Sohn seiner Freunde ist süße 17 und wollte natürlich auch auf das mega Fest gehen. Seine Eltern haben dem zugestimmt, aber nur, wenn er gemeinsam mit meinem Ex geht !!!! Harharhar ! Gerade mein Ex, als "Aufpasser" für einen 17 Jährigen. Ich konnte es kaum glauben !
Und tatsächlich hat ein Bekannter meinen Ex gefragt, ob er nicht noch in das Thai-Stamm-Lokal in die Stadt mitgehen möchte und als mein Ex gerade "Ja" sagen wollte, ist ihm eingefallen, dass er ja die Jungs mithat :)
Tatsächlich ist alles gut geangen und alle kamen, halbwegs nüchtern, gegen 1:30 Uhr nachhause.
1819 mal gelesen

Mittwoch, 28. Dezember 2005

welcome 2006

Da ich ja deklarierter Asien Fan bin, interessiert mich natürlich auch das chinesische Horoskop. Der Geisterglaube in Asien hat meine Fantasie immer schon sehr stark angeregt und auch in meinem asiatischen Tierkreiszeichen finde ich mich wieder:

I`m a dog !

Die Hunde unter Euch sind in den Jahren
1910 (10.2.-29.01.1911)
1922 (07.02.-14.02.1923)
1934 (14.02.-04.02.1935)
1946 (02.02.-21.01.1947)
1958 (19.02.-07.02.1959)
1970 (06.02-26.01.1971)
1982 (25.01.-12.02.1983)
1994 (10.02.-30.01.1994)
geboren. Da das chinesische Neujahr zum ersten Vollmond des neuen Jahres beginnt, ist das neue Jahr nicht ident mit dem 31.12. der westlichen Welt. In Vietnam wird das s.g. TET Fest am 29.01.2006 gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt beginnt das astrologische Jahr des Feuer-Hundes ( und dauert bis 17.02.2007) und da ich im Jahr des kommenden Jahresregenten geboren wurde, wird 2006 das beste Jahr seit 1994 *freu* :)

…wenn sie sich also schon länger mit dem Gedanken an einen Orts- oder Jobwechsel tragen oder ihren Lebensstil ändern wollen, sollten sie die nächsten Monate nutzen. Eine günstigere Gelegenheit wird sich so schnell kaum wieder ergeben. Die analytische Yang-Erde des Jahresregenten gibt ihnen die Gelegenheit, ihr Leben in allen Bereichen zu überdenken und ihre momentane Situation realistisch einzuschätzen….

…in der Partnerschaft (??:)) stehen die Zeichen auf Treue und Beständigkeit. Ein glückliches Heim mit starken familiären Banden ist so recht nach dem Geschmack des loyalen Hundes und 2006 ein zentrales Thema für ihn…….

…wenn sie vorhaben, ihrem Leben eine neue Wende zu geben, finden sie nun beste Voraussetzungen. Ihr familiäres Umfeld wird sie jetzt besonders unterstützen……

Der Hund und seine Gefährten:
Harmonie und Einverständnis in fast allen familiären Angelegenheiten sollte herrschen, wenn zwei Hunde zusammentreffen. Selten steht man sich so hilfreich und treu zur Seite wie in dieser Kombination.
Gemeinsam mit dem fleißigen Schwein bildet der Hund das Haus von Heim und Familie. Von dieser Verbindung profitieren nicht nur der Nachwuchs, sondern alle Menschen im Umfeld.
Der agilen Ratte vermittelt der Hund in der Familie ein Gefühl von Stabilität und Schutz.
Auch der quirlige Affe fühlt sich beim zuverlässigen Hund gut aufgehoben.
Der phantasievolle Drache gehört zu den wenigen Tieren, mit denen sich der Hund auf Dauer unter einem Dach seltener wohl fühlt (das hätte ich 1991 wissen müssen :)).Das liegt vielleicht auch daran, dass sich auch der geduldigste Zeitgenosse irgendwann einmal ausgenutzt fühlt.
Auch mit dem stolzen Hahn wird der Hund im Familienkreis nicht sonderlich warm werden.
Zwei starke Charaktere treffen bei einer Verbindung aus Hund und Büffel aufeinander, denn beide verfügen über einen analytischen Verstand.

Tilak glaubt an Horoskope?
Naja, bei der Vorausschau bleibt mir ja fast nichts anders über, als mit großer Vorfreude das glorreiche Jahr 2006 zu begrüßen :)
Jetzt muss ich nur noch den feurigen Skorpion in mir, irgendwie, unterbringen :)
1861 mal gelesen

Samstag, 24. Dezember 2005

a child is born

Hallo miteinander ! Ich möchte mich bei Euch vorstellen !

Ich heiße ANNA und bin am 1.Dezember 2004 um 23:15 Uhr im
Tanakan-Hospital in Kanchanaburi / Thailand zur Welt gekommen.

Da ich um ca. 3,5 Wochen zu früh dran war, hatte ich bei der Geburt nur 2,17 Kg und 44 cm, dafür aber recht große Hände, ganz wie mein Papa. Überhaupt sagen die Leute, dass ich meinem Vater sehr ähnlich sehe.

Meine Geburt war gar nicht so einfach, wie sich das Mami und Papa gerne gewünscht hätten.

Zunächst dachten meine Eltern, dass es bald schon so weit sein würde und brachten mich in das kleine Provinzkrankenhaus nach Thong-Pa-Pum in der Nähe des Heimatdorfes meiner Mutter.

Da die dort aber nicht auf Frühgeburten eingerichtet sind, wurden wir per filmreifer Rettungswagenfahrt in das 144 km entfernte staatliche Krankenhaus nach Kanchanaburi gebracht. Das ist die Stadt, wo sich auch die berühmte "River Kwai Brücke" - bekannt aus dem gleichnamigen Film "Brücke am Kwai" befindet.

Gott sei Dank entschieden meine Eltern nach 1 1/2 Tagen, in DIESEM KH nicht länger bleiben zu wollen. Daher durfte ich wieder mit dem Rettungswagen mitfahren und wir kamen in das nur 4 km entfernte Privatkrankenhaus "Tanakan".

Mittlerweile hatte mein Papi schon genug von all den Krankenhäusern in Thailand. Ist ja auch schwierig, wenn man die Landessprache nicht so gut versteht. Es ist sicher auch ungewöhnlich, dass sich in Thailand die Angehörigen im Krankenhaus auf den Gängen, häuslich, niederlassen.

Meine Mutter und ich wurden gleich nach Ankunft gründlich untersucht und wir durften uns zunächst mal in unserem Zimmer gründlich ausschlafen.

Am nächsten Tag folgten wieder weitere Untersuchungen.
Die Frau Doktor meinte, es wäre zu gefährlich für mich, weiter in Mami´s Bauch zu bleiben, da Sie schon reichlich Fruchtwasser verloren hätte. Deshalb wurden uns Wehenmittel verabreicht um meine Geburt einzuleiten. Die haben aber auch nach stundenlangem Warten keine Wirkung gezeigt, so dass ich
schließlich per Kaiserschnitt zur Welt gebracht wurde.

Die Überraschung war groß, dass ich ein Mädchen wurde.
Bei den Ultraschalluntersuchungen in Bangkok habe ich mich immer so geschickt versteckt, dass die Ärzte nichts sehen konnten. Aber so kann ich wenigstens einmal so hübsch wie meine Mami werden.

Aber noch eine weitere Überraschung hatte ich parat.
Meine Bauchdecke war rund um den Bauchnabel bis auf ca. 3 cm nicht ganz zugewachsen. "Gastroschisis" nennt man das. Das hatte zur Folge, dass sich also ca. 1 1/2 Darmwindungen außerhalb meines kleinen Körpers befanden.

Ich musste also schleunigst operiert werden. Deshalb wurde ich wenige Stunden nach meiner Geburt mit dem Rettungswagen in
ein anderes Krankenhaus nach "Ratchaburi" gebracht. Dort ist man auf so etwas spezialisiert.

Papa ist natürlich im Rettungswagen mitgefahren und hat recht große Angst um mich gehabt. Leider sind die technischen Einrichtungen in Thailand nicht so toll, wie Papi das gewöhnt ist. So ist der Apparat, der mich überwacht hat, immer ausgefallen. Es war auch schrecklich heiß in dem Krankenwagen, weil die Klimaanlage nicht eingeschaltet werden durfte. Mein Onkel Alexander hat derweil auf meine Mami aufgepasst. Alex hatte übrigens genau an diesem Tag seinen 30. Geburtstag.

Nach der ca. 2 stündigen Fahrt mit dem Rettungswagen wurde ich "kurz" nach Ankunft im Krankenhaus gegen 04:20 Uhr früh operiert. Das habe ich Papi zu verdanken, dass dies doch noch so schnell gemacht wurde, denn er hat die Ärzte mit allerhand bedrohlichen Gesten überreden können. Die Operation verlief GOTT SEI DANK ! ausgesprochen erfolgreich, so dass ich dann um knapp 7 Uhr auf die "ICU" (Intensiv Care Unit) gebracht werden konnte.

Ich durfte die Intensivstation schon nach 2 Tagen verlassen, auch meinen Brutkasten brauchte ich dann nicht mehr, so gut ging es mir schon.

In der Pflegestation bekam ich dann noch einige Tage zusätzlichen Sauerstoff sowie Infusionen. Den lästigen Schlauch in meinem Mund bekam ich aber erst in der 2.Woche rausgenommen.

Papi fuhr jeden Tag stundenlang mit dem Bus zwischen Kanchanaburi und Ratchaburi hin und her, um abwechselnd Mami und mich zu besuchen. Das war sicher sehr anstrengend für ihn bei der Hitze und den Sorgen um seine kleine Familie.

Mittlerweile wurde auch Mami aus dem Krankenhaus entlassen und es ging Ihr schon wieder einigermaßen gut, so dass Sie mich schließlich am 8.12. besuchen kam und mich zum ersten mal in Ihren Händen halten konnte. Das hat uns Beiden sehr gut getan !

Meine Eltern kamen dann jeden Tag gemeinsam um mich zu Besuchen und ich begann mich richtig wohl zu fühlen. Ich habe viel geschlafen die Zeit über, so konnte ich das Weinen der anderen Babys in dieser Station leichter ertragen.

Endlich durfte ich dann am 13.12. das Krankenhaus verlassen. Beinahe wären wir drei wieder nicht zusammen gewesen, weil Papi an jenem Tag, frühmorgens, mit dem Krankenwagen IN DAS GLEICHE KH gebracht wurde. Der viele Stress hat ihn, Gott sei Dank nur kurzfristig, gelähmt. Aber die Ärzte gaben ihm eine Spritze und der Krampf hat sich bald wieder gelöst, sodass wir doch noch alle drei nachhause gehen konnten.

Endlich war ich dann am 14. Zuhause bei meiner Mutter in ihrem kleinen Dorf am Land. Dort war es sehr angenehm und ruhig, denn es gibt keine Autos und keinen Lärm, dafür viel Sonne und freundliche Menschen, die mich alle sehr mögen. Es ging mir mit jedem Tag immer besser, auch meine Narbe am Bauch heilte
immer mehr ab.

Zum Glück musste ich am 26.12. zur Nachuntersuchung ins Krankenhaus nach Ratchaburi. Denn meine Eltern haben sich schon überlegt, ob wir drei uns nicht am Meer (ANDAMANSEA) von den ganzen Aufregungen erholen sollten. Vielleicht hätte uns sonst auch der große Tsunami erwischt.

Ich hatte großes Glück bei meiner Geburt und ich bin heute ein gesundes, fröhliches, aufgewecktes, kleines Mädchen. Bald fliegen wir wieder zu meiner Mami nachhause und ich bin schon sehr aufgeregt.

Ich hoffe meine kleine Geschichte hat Euch gefallen und ich wünsche Euch allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!
1629 mal gelesen

Montag, 21. November 2005

Wasserratte

Zwischenablage1

Ein lieber Freund hat mich gebeten mein Lieblingsfoto aus der Serie "Anna in der Wanne" zu veröffentlichen. Nun habe ich eine halbe Stunde gestöbert und ich konnte mich einfach nicht entscheiden.
Anna ist eines der süßesten Babys überhaupt.
Ja, ich weiß, ich bin da nicht ganz wertfrei, weil ich erstens den zugehörigen Vater sehr gern mag und zweitens Babys, generell, über alles liebe.
Aber die Kleine ist echt Zucker !
Ich hatte das Vergnügen sie live herzen zu dürfen. *seufz*

Also, nach mehrmaliger Durchsicht aller Wannenfotos von der kleinen Wasserratte sind obige Bilder nun meine favorits.

22.11.2005
Der Fotograf, gleichzeitig auch der stolze Vater des Babys, hat letzte Nacht die Bilder entfernt.
Ich bin Euch sehr dankbar, dass Ihr uns Beide darauf aufmerksam gemacht habt, welche Auswirkung solche Bilder auf manche kranke Personen unserer Gesellschaft, haben können. Ich habe das technische knowhow nicht um zu begreifen, wie man solche Bilder aufstöbert, er hatte den kranken Gedanken nicht.
In vielen Dingen bin ich einfach, trotz meiner 35 Lebensjahre, noch viel zu naiv und blauäugig. Ich sehe ein badendes Baby und schmelze dahin. Es ist wirklich schade, dass wir unsere Gesellschaft immer wieder auch aus Sicht der physisch und psychisch kranken oder labilen Personen betrachten müssen, um nicht missbraucht oder missverstanden zu werden.
that`s live
2471 mal gelesen

Donnerstag, 7. April 2005

Trauerspiel

In two weeks I`m dead
I`m so tired
I don`t know, why he married me


In dieser Tonart hat P. sich gestern mir anvertraut, mit Tränen in den Augen. Seit 3 Wochen ist sie hier und es gefällt ihr grundsätzlich sehr gut in Wien. Sie ist total begeistert von unseren Straßen, der Schnellbahn und der U-Bahn.
Aber sie verzweifelt an meinem Ex. Ich kann sie gut verstehen, ich habe diesen Mann abgöttisch geliebt und ihn doch verlassen.

You live alone, you must be happy

Ich habe versucht ihr zu erklären, dass

Mann und Frau sehr unterschiedlich sind
Asien und Europa sehr unterschiedlich ist
Alt und Jung sehr unterschiedlich ist

und das nunmal Probleme zur Potenz sind. Sie ist unglücklich, weil kein Tag ohne Meinungsverschiedenheit vergeht. Ausser, wenn sie nicht spricht. Mein Gott, ich habe den Mann auch oft nicht verstanden, obwohl wir beide Deutsch sprechen.
Ich habe Ihr zugehört und versprochen bald mit Ihr Deutsch zu lernen. Dann hat sie eine Ablenkung, die Sinn macht.
Ich würde ihr (den Beiden) so gern helfen, aber ich weiß nicht, wie.
Wenn sie nach 3 Wochen schon so unglücklich ist, was macht sie dann in 3 Monaten ?
Wenn ich meinem Ex ins Gewissen rede, ist ihr das vielleicht gar nicht Recht und sie erzählt mir nichts mehr.

Wieder einmal denke ich mir, so einsam ich auch manchmal bin (und dzt. zugegebenermaßen auch ziemlich unbefriedigt), diese partnerschaftlichen Probleme erspare ich mir.
1817 mal gelesen

Dienstag, 29. März 2005

am Telefon

am Karsamstag läutete bei R. das Telefon und er konnte nicht ran gehen. Also war seine vietnamesische Frau gefragt.
Es war die 80 - jährige Schwiegermutter, die ihr erklären wollte, dass sie jetzt zuhause weg fährt:
" sagst du R. ich fahre jetzt mit BIM BIM weg,...."
P. hat natürlich nichts verstanden :)

es wird Zeit, dass ich mit ihr die erste Deutsch Stunde mache, ob ich allerdings Straßenbahn mit BIM BIM übersetzt hätte, ....
1549 mal gelesen

Dein Status

Hallo Fremder !
w_tilak1@yahoo.de
TILAK`S GÄSTE

schau mal

fit1

wer suchet, der findet

 

auf`m Nachtkastl


Stieg Larsson
Verdammnis


Stieg Larsson
Verblendung


Franck Thilliez
Die Kammer der toten Kinder


Cody Mcfadyen
Die Blutlinie: Thriller


Stieg Larsson
Vergebung

Aktuelle Beiträge

Guter Vergleich
Bei mir gilt für beides: wenn ich muss, muss ich
tilak - 19. Mai, 23:08
Ja
Kenne ich welche
tilak - 19. Mai, 09:23
assoziation:
wählen ist irgendwie wie aufs klo gehen ohne klopapier.
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 07:18
söhne, die ewig...
söhne, die ewig bei ihren mütten bleiben,...
bonanzaMARGOT - 19. Mai, 06:08
tilak - 18. Mai, 12:10
Rücktritt
hier verabschiedet sich grad ein Politiker nach dem anderen. Wenn das so weiter geht, stehe ich im Oktober ...

Status

Online seit 5220 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 19. Mai, 23:08

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


10 Fragen
Alltag
Beobachtungen
biffti
biffti2
Bilder
bloggertreffen
chriss
der ex
dies und das
Erinnerungen
Erlebnisse
Fernweh
Fragestunde
Gedanken
Geschichten
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren