Sonntag, 1. Mai 2005

eitrige Angina

zu haben ist ganz genau so schlimm, wie es klingt. Nein, ehrlich gesagt, noch schlimmer !
Seit Freitag, 5:00 Uhr morgens habe ich Halsschmerzen, die sich mittlerweile bis ins rechte Ohr ziehen.
Meine Spucke fühlt sich an, als wären tausend rostige Nägel drin. Ausserdem hatte ich keine Ahnung, wieviel Spucke ein Mensch täglich produziert. Das wurde mir erst jetzt bewußt, wo ich bei jedem Mal schlucken die Wände hoch gehe.
Keines der Hausmittelchen hat geholfen, Zustand immer gleich beschissen, und da ich seit 2 Tagen nichts gegessen habe, meldet sich jetzt auch der Kreislauf.
Heute morgen, nachdem ich wieder vom Schluckschmerz aufgewacht bin, hat es mir gereicht. Ich habe ein feines Krankenhaus in meiner Nähe, das sich jetzt auch sozialmedizinisches Institut nennt, also nichts wie hin in die HNO Ambulanz. Um 5:45 war ich natürlich die Einzige dort und schon nach kurzer Zeit kam eine supernette, junge Ärztin, die mich untersucht hat und mir wegen all dem Eiter in meinem Hals freiwillig Schmerztabletten verschrieben hat. Und ein Antibiotikum, dass ich 10 Tage nehmen muss, auch, wenn es schon besser ist, damit die Angina ganz ausheilen kann blablabla..... Diese Dinger sind so groß, die kann kein Mensch schlucken, dessen Hals auf 2 mm zusammengeschwollen ist.
Nein, ich bin kein angenehmer Patient, ich bin so gut, wie nie krank und ich schlucke nur notfalls Tabletten.
Als Beigabe zum Anitbiotikum gibt es 1x täglich eine Tablette für den Magen, damit der die Antibakterien aushält. Ich will das gar nicht alles nehmen, jammer, aber, wenn es hilft, seufz,....
Aber als aller unangenehmst haben sich die Nasentropfen herausgestellt, die eklig schwarz sind und hinten im Gaumen zum Schluckschmerz noch einen grauslichen Geschmack hinterlassen.
Mehrere Erkenntnisse ergeben sich:
  • Die Frage, ob ich auf etwas allergisch bin, macht mich ziemlich nervös. Woher soll ich das wissen, wenn ich nie krank bin ?
  • Wenn man Schmerzen hat, kann man locker 2 Tage nichts essen, ohne hungrig zu werden. Unter normalen Umständen würde mein Magen schon längst krachen.
  • Ein so unerwarteter Krankenstand (sie sind hoch ansteckend !) macht Kopfweh. Ich habe 2 Termine morgen und muss meiner Kollegin tausend Sachen sagen. Ausserdem hätte ich am Fenstertag Telefondienst gehabt. Das schaut jetzt irgendwie blöd aus
  • Wenn frau 2 Tage nicht gscheit sprechen kann, weil der Hals zugeschwollen ist, dann labert sie ihr weblog voll. Das war sicher einer meiner längsten Jammerbeiträge überhaupt.
12001 mal gelesen

Montag, 2. Mai 2005

Anschlag auf tilak

Es ist unglaublich, aber scheinbar beeinflußt das Lesen von gewissen Seiten auf twoday das irl Leben !
Wobei der Anschlag auf mich zwar auch in Wien 10 war, allerdings durchaus absichtlich !
Auf dem Weg zum Arzt, völlig in Gedanken versunken, wurde ich beim Verlassen meiner Wohnanlage und betreten des öffentlichen Gehsteiges, total unvorbereitet und grundlos, von einem Halbwüchsigen auf seinem Fahrrad angebrüllt. Und zwar von hinten. Ich bin derart erschrocken, dass ich gar nichts sagen konnte, worauf des Rülpels Freund noch dämlich gelacht hat.
Also, ich war garantiert nicht im Weg, weil der Gehsteig ja breit genug ist und ausserdem befindet sich der Radweg gegenüber. Und überhaupt, was fällt der Rotznase ein, einer armen, kranken Frau einen solchen Schreck einzujagen ?

Als sich mein Herzschlag wieder beruhigt hat, mußte ich dann an rokker denken und doch grinsen,.....
1521 mal gelesen

wirrer Bürotraum

Nachdem ich mehrere Anrufe aus dem Büro erhalten habe, habe ich mich zum Ausruhen wieder ins Bett begeben.

Natürlich war ich im Büro. Wir hatten einen LKW geborgt (?) und der mußte zurück gebracht werden. Dafür war ich zuständig. Bevor ich los fahren konnte, mußte ich für meinen Chef noch ein paar Kleinigkeiten erledigen. Soweit klingt das ja noch halbwegs normal, nur, dass der Brummi in voller Länge im Zimmer meines Chefs gestanden ist und ich nicht wußte, wie ich den da rauslenken soll, ohne das Zimmer zu verwüsten. Ich war sehr aufgeregt, alles war ziemlich hektisch, und dann

hat der Briefträger an der Tür geläutet und ich war ein bißchen enttäuscht, weil ich gern gewußt hätte, wie es weiter geht :)
1758 mal gelesen

Dienstag, 3. Mai 2005

Gewitter

Ich mag den Regen im Sommer, wenn alles irgendwie reingewaschen wird, die Luft sich satt und gut anfühlt. Ja, Regen ist okay, abgesehen von Dauerregen. Aber dieses Frühjahr hat es ohnehin zuwenig geregnet.
Aber ich kann Gewitter nicht leiden.
Okay, ich fürchte mich vor Gewittern.
Mir ist das unheimlich, all die Kraft der Natur, gebündelt in einem Punkt und so unvorhersehbar. Als Kind habe ich die Sekunden zwischen Blitz und Donner gezählt und mich getröstet, wenn es "lang" gedauert hat, ist das Gewitter nicht so nah, auch, wenn es noch so kracht.
Eben hat es so stark gedonnert, dass die Fensterscheiben geklirrt haben. Furchtbar !
1170 mal gelesen

Mittwoch, 4. Mai 2005

Zettelwirtschaft

da ich heute morgen erstmals ohne Hals- und Ohrenschmerzen aufgewacht bin, habe ich es nun geschafft mein Wohnzimmer wieder herzeigbar zu gestalten. Ich habe nämlich den Krankenstand genützt um endlich die Rechnungen/Fotos/Erinnerungsnotizen usw. der letzten 3 Jahre zu sichten, wegzureihen und wegzuwerfen. Jetzt bin ich wieder einmal an dem Punkt, wo ich mir fix vornehme, dass es nie wieder so weit kommt, dass ich den Papierkram, wenn überraschend Besuch kommt in Plasticksäcken (!) in irgendwelchen Kästen verstecken muss. Wenn ich ab heute jedes Zettelchen/Rechnung/Prospekt usw. gleich einordne oder wegwerfe, dann habe ich es
1. immer griffbereit und
2. immer ordentlich
Ich schätze, es wird mir wieder nicht gelingen, und in Kürze wird sich wieder das Chaos breit machen.
Im Zuge des Stöberns bin ich wieder auf ein Kuvert gestossen, dass schon zweimal mit mir übersiedelt ist. Ich habe darin die kleinen Zettelchen, die R. und ich uns im Laufe unserer Beziehung hinterlassen haben, aufgehoben. Obwohl ich mich an die Situationen nicht mehr erinnern kann und die Zettelchen natürlich nicht datiert sind, ist es eine schöne Erinnerung und da ich ja erst einen Ex habe auch nur ein kleines Kuvert. Bin neugierig, ob ich eines Tages auch dieses Kuvert mit einem Lächeln entsorgen kann.
917 mal gelesen

Sonntag, 8. Mai 2005

Muttertag

Ich habe eher eine schwierige Beziehung zu meiner Mutter. 30 Jahre lang wollte ich ihr immer alles Recht machen und doch war es nie genug. Bis ich gelernt habe, dass es völlig egal ist, was ich tue oder nicht tue, sie ist ohnehin meistens unzufrieden und das hat sehr oft, ursächlich, mit mir gar nichts zu tun. Seither kann sie mich nicht mehr kränken und es läuft halt mal besser und mal schlechter.
Und doch gibt es immer wieder so Sternstunden, da erzählt sie von sich von früher und ich sauge das auf, wie ein Schwamm, ich fühle mich ihr gegenüber als Freundin, ich fühle mich gebraucht ohne etwas tun zu müssen, außer zu zuhören.
Als ich neulich, von meinen schweren Halsschmerzen geplagt, bei ihr saß, war so eine Sternstunde. Sie erzählte von ihrer Mandeloperation, durchaus witzig. Ich war damals 3 und kann mich natürlich nicht mehr erinnern.
Es liegt eine tiefe Verbundenheit über diesen Momenten und mein Herz kann all die Zurechtweisungen/Kränkungen/Missverständnisse mit einem Schlag verzeihen.
Klar, liebe ich meine Mutter, aber in diesen Augenblicken, weiß ich wieder warum und dafür bin ich sehr dankbar.
1096 mal gelesen

volles Programm

14.05. – 16.05.
Kurztripp nach Oberösterreich
25.05 – 29.05.
Vorsommerurlaub in Italien mit meinen Lieblingszwillingen, die ihre Erstkommunion am Feiertag gut überstanden haben
17.06 – 19.06.
Betriebsausflug in ein Wellnesshotel in der Flachau
02.07. – 03.07.
Nacht unter Sternen im Waldviertel
16.07. – 24.07.
Griechenland mit meiner besten Freundin (+family), die ich viel zu selten sehe

Das waren nur die highlights der nächsten Wochen/Monate.
Die letzten drei Tage waren so voll, dass ich nicht einmal online war. Kaum war die Ansteckungsgefahr gebannt, habe ich mich wieder unters Volk gemischt.
Die nächsten 8 Tage sind voll durchgeplant, ich muss die Mittagspause opfern um gewisse Besorgungen zu machen.
Und Freitag habe ich gelernt, dass ich um einen Muttertagskuchen zu backen, nicht den ganzen abend zuhause verbringen muss. Ich habe das Backrohr mit dem Wohnungsschlüssel in der Hand abgedreht, um ganz spontan frau pipi und ihre äußerst hübsche Freundin kennen zu lernen.
Ich habe das hier schon einmal erwähnt, in einem anderen Leben, in einem anderen Zeitalter (also vor ca. 5 Jahren) war die spannendste Frage des Tages, ob ich den TV Film nach der ersten oder nach der zweiten Werbeunterbrechung verschlafen werde. Heute frage ich mich oft, wie zum Kuckuck ich die lebensnotwenigen 6 Stunden Schlaf (unterstes Limit), täglich, zusammen bringen soll.

Ich brauche dringend einen Mann in meinem Leben, damit dieses Lotterleben wieder in geordnete Bahnen gelenkt wird.
935 mal gelesen

Dienstag, 10. Mai 2005

großer Irrtum

Lieber Wettergott !
Ich möchte nur einmal kurz anmerken, dass es sich bei dem Wetter der letzten Tage im Großraum Wien, irgendwie, um einen großen Irrtum handeln muss !
Ich meine, dass es morgens um 6:30 schon hell ist und sogar die Sonne scheint, ist okay. Dass es abends um 17:00 Uhr beim Verlassen der Arbeitsstätte noch hell ist, ist schwer in Ordnung.
Aber, dass das Thermometer, morgens, + 3,5 ° C zeigt, kann ja wohl nur ein Irrtum sein. Es ist der 10. Mai, nicht der 10. November.
In 3 Wochen kommt die Fernwärme die Thermostate ablesen, das ist ein Zeichen, dass die kalten Tage jetzt dann mal vorbei sein sollten ! Dieses Wetter wäre im April in Ordnung gewesen, aber jetzt ist es dafür zu spät !
Und da nützt es auch nichts, wenn es im Sommer 40 ° C haben wird !
Im voraus für Ihre Kenntnisnahme und weitere, entsprechende Veranlassung dankend, verbleibe ich,
mit zitternden Grüßen
tilak
998 mal gelesen

Mittwoch, 11. Mai 2005

arme Jaqueline Lugner

Rosenkrieg bei den Lugners !
Steht gar die Scheidung ins Haus, nach 14 Jahren Ehe ?
Die Lugners stehen gerne immer und überall im Rampenlicht, deshalb lassen sie sich beim Urlaub, Alltag, usw. filmen und ATV + zeigt diese G`Schichtlen dann. Leider ohne Rauswahlmöglichkeit ! Denn gäbe es die Möglichkeit, Jemand aus dieser Show zu wählen, dann würde ich Jaqueline, die Tochter, rauswählen.
Ich habe ein paar Folgen diverser Lugner Staffeln gesehen.
Zuerst aus Langeweile und Neugier und dann, weil ich nicht glauben konnte, dass man wirklich so peinlich sein kann. Was mir allerdings immer wieder aufgefallen ist, ist, dass die kleine Tochter der Lugners kein einziges Mal (!!!) wirklich herzhaft gelacht hat. Ich habe darüber nachgedacht: würde ich in dieser Familie aufwachsen, könnte ich auch nicht lachen. Lachen darüber, kann ich ja nur, weil ich mit diesen Leuten nichts zu tun habe. Die Kleine tut mir wirklich leid, sie hat keine Chance auf ein "normales" Leben und dafür hält sie sich eigentlich gut.

Wenn ich daran denke, dass Herr Lugner bei einer Bundespräsidentenwahl zur Wahl stand, wird mir heute noch schlecht !
6017 mal gelesen

Donnerstag, 12. Mai 2005

danke Glücksengerl !

Vorhin habe ich durch eine Vollbremsung einen Unfall verhindert, es war haarscharf, mir zittern jetzt noch die Knie ! Ich hätte mein Auto gleich zum Verschrotten bringen können, weil ich für ein 15 Jahre altes Auto nix mehr bekommen würde.
Ich fahre nichts ahnend, Gott sei Dank nur knapp 50 kmh, weil ich gerade ausgeparkt habe, da schießt ein Lieferwagen aus einer Sackgasse (mit Nachrangschild) über die Kreuzung und bleibt genau dort, wo ich ausgewichen bin plötzlich Stehen. Mein Bremssystem wurde im Herbst erneuert und meine Reaktion ist im Gegensatz zu meinem Gedächtnis zeimlich in Ordnung ! So ist sich alles ausgegangen. Ich bin zu dem jungen Burschen gegangen, er stand noch dazu in der falschen Richtung zu einer Einbahn. Sein ebefalls junger Beifahrer, der sich die Augen zugehalten hatte, hat geklatscht und der Fahrer war sicher bleicher, als ich.

"Supa reagiert ! Danke ! Meine Bremsen san grad in Oarsch gangen !"Zum Beweis hat er seine Bremsen tatsächlich bis zur Bodenplatte durchgetreten.

Ich danke meinem Schutzengerl (ich war natürlich wieder einmal nicht angeschnallt) ! Meine alte Karre hat zwar seine Mucken, aber mit den ÖBB hätte ich am Samstag nicht aufs Land fahren wollen !

btw: Freitag, der 13. ist erst morgen !
976 mal gelesen

geistiger Verfall

Ich habe mit Zahlen nichts am Hut. Echt nicht. Deshalb habe ich auch kein Gefühl und keine Relation für Geld. Ich weiß nur seit Jahren, dass ich nie eines habe und fünf vor zwölf treibe ich dann irgendwo eines auf.
Heute ist aber wieder einmal folgendes passiert: ich stehe vor dem Geldausgabeautomaten und gebe automatisch meinen Code ein und das Gerät akzeptiert ihn nicht. Falscher Code. Dann bin ich immer so geschockt, dass mein Hirn mit einem Schlag leer wird. Dann brauche ich es gar nicht mehr zu versuchen. Das ist mir schon ein paar Mal passiert und es ist irgendwie erschreckend, wenn ich solche Aussetzer schon jetzt habe. Aber zahlenmäßig habe ich mich schon lange daran gewöhnt. Mein größte Sorge ist nur, dass ich mal mit einem vollen Einkaufswagen an irgendeiner Kassa stehe und den Code nicht mehr weiß.
Neulich wurde mir allerdings bewußt, dass in meinem Hirn noch so einiges anderes fehlt:
Erstkommunion der Zwillinge, ich stehe mit der stolzen Mutter im Pfarrhof und frage ganz harmlos, ob da auch die Taufe war. K. schaut mich etwas merkwürdig an und meint: " Ja, sicher"
Nach der Kirchenfeier sage ich zu K., dass der Pfarrer sehr nett ist und v.a. mit den Kindern sehr lieb umgegangen ist. Da runzelt K. die Stirn und meint, dass ich den Pfarrer doch von der Taufe kenne. Ups, wie peinlich, wir waren beim Taufgespräch und bei der Taufe und ich weiß nichts mehr, ausser, dass der Kleine ziemlich schwer war.
So gesehen ist es ja gut, dass ich seit zwei Jahren alles aufschreibe :)

edit, Freitag, der 13.05.2005, 8:30 Uhr:
beim Bankomaten Code wieder gewußt, ganz ohne Nachschauen ! Mein Hirn wird mir immer ein Rätsel bleiben :)
Vielleicht war es der Fast-Crash-Schock gestern abend,...
1215 mal gelesen

Freitag, 13. Mai 2005

eifersüchtig

Die Frau von meinem Ex ist seit 2 Monaten da und schon ist alles anders. Die ersten beiden Wochen war der Kontakt, regelmäßig, wie immer und alles in Ordnung. Sie hat mir leid getan, weil sie mit ihm und der neuen Situation nicht fertig geworden ist.
Dann hat mir R. (schnell nebenbei, weil wir uns ja unter 4 Augen nicht mehr sehen) erzählt, dass sie mächtig eifersüchtig auf mich ist. Das war schon ein blödes Gefühl, zumal ich von selbst nie auf die Idee gekommen wäre. Ich weiß ja, für mich, dass ich keine romantischen Gefühle mehr für ihn habe. Wenn sie allerdings auf meinen generellen Status als Vertraute und Freundin eifersüchtig ist, kann ich ihr nicht helfen. Ich habe diesen Status auch nicht nach 3 Jahren erlangt, sondern nach 12 Jahren.
Gestern abend habe ich ihn, nach einem mail von ihm, einfach zurück gerufen und obwohl es 22:30 Uhr war, mir nichts böses dabei gedacht. Nach 5 Minuten Gespräch, er hat von seiner Verletzung erzählt, ich von meinem beinahe Unfall, ist die Frau im Hintergrund explodiert. Hat ihn gefragt mit wem er da so spät noch telefoniert, hat ihn daran erinnert, dass er jetzt verheiratet ist und dass sie das nicht will. Ich dachte wirklich, ich bin im falschen Film. Er klang fast schon resigniert, auch ihm fehlten die Worte und klarerweise war unser Gespräch dann auch gleich beendet. Ich war fassungslos. Ich hätte gerne mit ihm darüber gesprochen und wußte doch, dass er jetzt mit ihr streiten wird.
Diese Situation ist äußerst ungewöhnlich für mich !
Ich bin kein Streitmensch, ich will auf keinen Fall, dass er wegen mir Probleme mit seiner Frau hat. Obwohl ich denke, dass die beiden grundsätzlich Probleme haben und sie das nur irgendwie auf mich projeziert.
Ich würde gerne weiterhin für ihn da sein und vor allem will ich meinen besten Freund zurück !
3616 mal gelesen

Mittwoch, 18. Mai 2005

Chaos der Gefühle

Emotionale Berg- und Talfahrt hinter mir. Ich bin momentan, gefühlsmäßig, ein bisschen unrund und äusserlich zeigt sich das in den nervösen Zuckungen meines linken Auges.

Es kam, wie vermutet, R. hat ein mail geschickt, indem er schreibt, dass er um ein häusliches Gewitter zu vermeiden, in nächster Zeit ohne ihr Wissen oder ihr Einverständnis mit mir Kontakt halten wird. Ungewöhnlich, aber ich muss mich ohnehin fügen, was soll` s. Ich habe viel darüber gesprochen und auch viele Kommentare waren hier zu lesen und trotzdem nagt es immer noch an mir. Wenn ich darüber nachdenke oder mich mit seiner Reaktion auseinandersetze, strömen widersprüchliche Gefühle auf mich zu. Ich bin verärgert und traurig, alles auf einmal. Obwohl ich definitiv keine romantischen Gefühle mehr für ihn habe, komme ich mit dieser Situation nur schwer klar.
Vielleicht ärgert mich meine plötzliche Statistenrolle so sehr ?
Vielleicht war es gutes Gefühl, dass er mich nach wie vor „gebraucht“ hat und ich ihm beweisen konnte, dass ich (wie oft versprochen) auch ohne Liebe immer für ihn da sein werde.

Am Wochenende war ich mit total netten Menschen unterwegs, deren Großzügigkeit und Herzlichkeit kaum zu fassen ist. Wir trafen uns das 2. Mal und trotzdem fühlte ich mich geborgen. Ein Paar zu sehen, welches derart harmonisch und friedlich miteinander umgeht ist so ein erfrischendes Erlebnis. Es sind einfach die Charaktere, die dahinter stehen. Es gibt tatsächlich Menschen, die es schaffen Zuneigung ohne große Worte zu zeigen.

Zum krönenden Abschluss habe ich ein Baby (und seine Familie) getroffen, habe es gerochen, gehalten, gewiegt, geherzt und ein strahlendes Lächeln geschenkt bekommen. Die Sehnsucht nach einem eigenen Baby ist grenzenlos und ich muss verdammt aufpassen nicht die Hoffnung zu verlieren. Der Gedanke, dass ich in 10 Jahren dieses Thema für immer abhaken kann und nie Mutter sein werde (wenn es mir bis dahin nicht gelingt) macht mir große Angst. Ich spüre eine Verbitterung und darf dieses Gefühl gar nicht erst aufkommen lassen. Auch für mich kann es immer noch möglich sein eine Familie zu gründen.
Die Eltern sind auch sehr einfühlsame Menschen, der Vater hatte einmal, kurz, aber dafür umso heftiger, eine sehr wesentliche Bedeutung für mich. Dass er mich zum Abschied einen wertvollen Menschen nennt, versöhnt mich mit vielem und hinterlässt ein sehr warmes Gefühl im Herzen.
1588 mal gelesen

Donnerstag, 19. Mai 2005

..dafür habe ich keíne Zeit.....

Derzeitiger Standardwortschatz meines geschätzten Kollegens. Seine Planung kam durch den Unfall unseres Chefs völlig durcheinander und bald ist Jahresmitte und nichts erledigt. Ich kann verstehen, dass ihn das streßt, aber o.g. Worte kann ich nicht mehr hören !

Heute Vorm. kam eine frisch Delogierter, der unbedingt die neuen Wohnungsschlüssel wollte, weil er seine persönlichen Sachen brauchte. [Gerichtsbeschluss in Kopie in die Hand gedrückt und aufs Gericht geschickt]
Zur gleichen Zeit kam ein Baumeister mit dem verschiedene wichtige Dinge zu besprechen waren. [Kaffee und Aschenbecher in die Hand gedrückt]
Zur gleichen Zeit kam ein neuer Wohnungseigentümer (ja, Herr Kollege, das betrifft eigentlich dich, aber ich wußte ja, dass du dich in dem speziellen Fall nicht auskennst), der eine Berechnung brauchte [ins Vorzimmer gesetzt und Berechnung in Auftrag gegeben]
Zur gleichen Zeit kam der Installateur [ins verstopfte WC bugsiert]
Zur gleichen Zeit kam ein Handwerker Scheck abholen [Scheckheft geholt und den Mann zur Chefin begleitet]

Übrigens ausser dem Installateur war Keiner von all denen bestellt !

DAS, mein lieber Kollege, ist Streß !!! Ich bin dir auch unendlich dankbar, dass du während dessen das Telefon abgefragt hast und alle gewünschten Rückrufe notiert hast. Ich war um 11:00 Uhr schon so fertig, dass ich nicht wußte, wie ich heiße. Und du liegst mir seit 2 Wochen in den Ohren und ich höre bei den verschiedensten Gelegenheiten "...dafür habe ich keine Zeit...." ?
1374 mal gelesen

Sonntag, 22. Mai 2005

22. Vienna City Marathon

und tilak wieder live dabei, nämlich zuhause auf der Couch :)
Früher war der Start noch in Schönbrunn und da waren R. und ich nicht weit davon zuhause. Die Hubschrauber haben uns früh geweckt und so sind wir wenigstens mit dem Fahrrad zur Strecke in den Prater gefahren.
In den letzten Jahren geniesse ich die Bilder zuhause im TV. Eine tolle Gelegenheit die "grüne" Stadt Wien immer wieder von oben zu betrachten.
Was mir jedes Jahr unverständlich bleibt, ist die Tatsache, dass soviele Leute sich freiwillig so eine lange Strecke antun. Ich begreife es einfach nicht. Ich kann mich nicht dazu motivieren. Ich habe mir Laufschuhe besorgt, ein Buch gekauft und das wars. Eine ehemalige Kollegin, selbst Halb-Marathon trainiert, hat es mit mir versucht. Nach 10 Minuten sind wir in schnelles gehen übergegangen. Ich pack es einfach nicht.
Vorhin hat der Kommentator sich nach knapp 3 Stunden Übertragung verabschiedet und im Hintergrund ist ein Läufer, eben nach knapp 3 Stunden durchs Ziel gestolpert und gleich von den Sanitätern auf der Bahre weg gebracht worden.
Was ist daran so toll ?
Der zweitbeste Österreicher ist mit Krämpfen durchs Ziel gehumpelt und zusammen gebrochen. Bei diesen Bildern vergeht mir jede Motivation !
Eva-Maria Gradwohl, die heuer zweitbeste Frau wurde, mit einer Zeit von 2:39:44, die läuft jedes Mal lächelnd durchs Ziel. Bewundernswert.
Ich hoffe nestor hat seinen Lauf gut überstanden !

btw:
Sieger der Männer ist Mubbarak Shami (KAT) in 2:12:20 Stunden
Siegerin der Frauen ist Florence Barsosio (KEN) in 2:31:40 Stunden
Beiden winkt eine Siegerprämie von 10.000,- Euro

btw2: auch der Kommentator beim Laufen, ist wie soviele Sportberichterstatter tlw. ziemlich witzig:
"In Wien laufen derzeit die Wiener Festwochen"
Frage: wohin laufen die denn ?
:)
2418 mal gelesen

Montag, 23. Mai 2005

alle Jahre wieder....

gibt es in meiner Straße einen kompletten Stromausfall. Dank meinem weblog auf twoday weiß ich, dass es am 14.12.2003 und am 16.06.2004 auch schon so war. Ich sitze also (heute am 23.05.2005, nur für spätere Recherchen :)) gegen 10:30 Uhr am PC und verfasse einen langen und gefühlvollen Kommentar bei oops und plötzlich, mittendrin (klar was sonst ?) "Klatsch" und der Bildschirm, der Ventilator und die Waschmaschine gehen zugleich aus. Wieder einmal. Meine Nachbarin ruft mich ganz panisch an, ich kann sie beruhigen, dass ich auch im Dunkeln sitze und das Problem keineswegs bei ihr liegt und wir verabreden uns zur ersten Pool Session des Jahres, weil ich ja auch den Staubsauger ohne Strom nicht durch die Wohnung jagen kann. Ich kann auch nicht shopping mit dem Auto fahren, weil das Garagentor ohne Strom...
Selbst der Hausbesorger mußte eine Pause einlegen, weil der Rasenmäher ohne Strom......
Knapp 2 Stunden später war der Rasenmäher wieder unterwegs und ich habe wieder einmal die Uhr am Videorekorder neu gestellt, die Uhr am Mikrowellenherd,....
Ich weiß schon, dass alle guten Dinge 3 sind, aber diese jährlichen Stromausfälle sind schon lästig, zumal im Bad und WC weit und breit kein Fenster ist und im Dunklen....
Ich denke ich werde der Firma Wienstrom jetzt doch einmal einen Brief schreiben und fragen, ob die nicht mal mit ein paar Gratiskilowattstunden anrücken wollen, schließlich zahle ich ja auch immer brav meine Rechnungen !
1760 mal gelesen

Dienstag, 24. Mai 2005

Sommer-Sonne-Strand+Meer

erwarten mich die nächsten 4 Tage ! Ich fahre mit meiner Freundin, ihren 9-jährigen Zwillingen, ihrem Freund und ihrer Mutter nach Italien. Wir sind zwar großteils krank, sie hat starke Kreuzschmerzen bedingt durch eine Beckenschiefstellung und Verspannungen, er hatte einen Motorradunfall und ist an der Hand genäht worden und ich brüte grad den Schnupfen aus, der vor 3 Wochen nicht kam, weil er doch zuerst eine eitrige Angina war. Aber sonst gehts uns gut :)
Ich schätze ein paar Tage faul am Strand rumliegen, sofern der Wettergott mitspielt, wird uns allen gut tun.
Allen daheimgebliebenen wünsche ich ein schönes verlängertes Wochenende, die Wettervorschau für den Osten Österreichs ist ja nicht so schlecht !
2915 mal gelesen

Sonntag, 29. Mai 2005

heiß - windig - sandig - laut

so könnte man in kurzen Worten Lignano beschreiben.
Das Wetter war diesmal grandios, was sich allerdings angesichts von 30 ° C in der Heimat etwas relativiert.
Das Meer war schweinekalt und trotz der Hitze war es eine Überwindung rein zu gehen. Vor allem war es zeitweise so windig, dass man beim rauskommen aus dem Wasser trotz strahlendem Sonnenschein erstmal gefroren hat.
Je älter ich werde, desto mehr Wehwechen stellen sich ein. Der Wind, der mir um die Ohren blies war so unangenhem, dass ich das Tuch, dass ich eigentlich als Schutz gegen die Sonne auf dem Kopf trug, zeitweise um die Ohren gewickelt habe, was zwar grauslich aussieht, aber hilft.
Der ursprünliche Schnupfen hat sich in einen Bronchialhusten verwandelt, der irgendwie peinlich ist, weil mich der halbe Strand angestiert hat, wenn ich zu bellen begann :)
Wer schon mal an Italiens Adriaküste war kennt den ewig langen Sandstrand, der sicher auch seine schönen Seiten hat und für Kinder traumhaft ist. Ich bin allerdings spätestens am 2. Tag schwer gestreßt, wenn ich den Sand weder aus den Haaren noch aus den Ohren so richtig weg bekomme. Ziemlich uncool finde ich, wenn der Sand zwischen den Zähnen knirscht :)
Immer wieder lustig zu beobachten sind die Leute, die in beinbrecherischem Tempo Richtung Wasser laufen, weil sie dachten das kurze Stück ohne Badeschlampfen laufen zu können :) Ja, der Sand ist ab 10:00 Uhr unpackbar heiß :)
Da wir heuer Ende Mai gefahren sind, war ganz Lignano voller Menschen. Am Strand verlaufen sich die Massen und wir hatten relativ angenehme Nachbarn, ausser ab und zu mal ein schreiendes Kleinkind war kaum was zu hören. Aber abends auf der Fußgängerzone oder beim Essen ist natürlich die Hölle los. Am schlimmsten war die Spielhalle, an der die Kinder natürlich nicht vorbei kommen. Da drinnen herrscht ein Geräuschpegel und Dampf (trotz Klimaanlage). dass man weiche Knie bekommt.
Alles in Allem war es recht nett ein paar freie Tage am Meer zu verbringen. Um der Hitze und den Staus zu entgehen, sind wir schon letzte Nacht heim gefahren und jetzt läuft bereits die Waschmaschine und später gehts zum Nachbräunen an den Pool. Und morgen ist MONTAG - wäh :)
1209 mal gelesen

Dienstag, 31. Mai 2005

süße Überraschung

2 Tage Büro, nach dem Urlaub, habe ich hinter mir und es wurde noch viel schlimmer, als erwartet. Okay, gestern war Montag und das ist immer ein hektischer Tag, besonders nach einer Woche Urlaub. Aber der heutige Tag war genauso wild wie gestern. Ständig läutet das dämliche Telefon und meistens sind es längere Telefonate und keine 0815 Auskünfte. Dazu steht pausenlos Jemand vor der Tür, der dringend, gleich jetzt und sofort, etwas benötigt. Abends bin ich so müde, dass ich gar nicht mehr weiß, was ich alles gemacht habe den ganzen Tag. Mich macht das immer ziemlich nervös, wenn ich den Überblick verliere.
In dieses ganze Chaos platzt heute morgen der Paketzusteller mit der Frage, ob der Kaffee fertig sei, denn die Torte bringe er.
Tatsächlich hat er eine Original Sachertorte vom Hotel Sacher in der Hand. Adressiert an meine Kollegin und mich. Die Freude beim Lesen der beiliegenden Karte war groß. Eine Mieterin, der wir bei der Abwicklung eines enormen Wasserschadens in ihrer Wohnung geholfen haben (was immerhin unser Job ist), hat sich auf diesem Weg für die Hilfe in einer schweren Zeit bedankt.
Man sollte nicht glauben, wie motivierend und erfreulich (gerade in diesen Tagen) so eine süße Überraschung ist !
964 mal gelesen
Das wird schon! Auch...
Das wird schon! Auch die Zeit nach 50 ist noch ganz...
steppenhund - 11. Nov, 23:14
Das wird schon! Auch...
Das wird schon! Auch die Zeit nach 50 ist noch ganz...
steppenhund - 11. Nov, 23:14
tilak - 9. Nov, 10:32
48
wir twodayler sollen ja fleißig testen und obgleich ich sehr glücklich bin, dass mein erstes Onlinetagebuch ...

15. Juli und 31. Mai...
15. Juli und 31. Mai war eigentlich Deadline und dann...
C. Araxe - 15. Jul, 01:10
ich guck auch mal. vielleicht...
antville mein ich. tippen am ipad is so schwer
woelfin - 15. Jul, 00:37

Dein Status

Hallo Fremder !
w_tilak1@yahoo.de
TILAK`S GÄSTE

schau mal

10.07.04 008

wer suchet, der findet

 

auf`m Nachtkastl


Stieg Larsson
Verdammnis


Stieg Larsson
Verblendung


Franck Thilliez
Die Kammer der toten Kinder


Cody Mcfadyen
Die Blutlinie: Thriller


Stieg Larsson
Vergebung

Archiv

November 2018
Juli 2018
Juni 2018
Mai 2018
Dezember 2017
November 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
Februar 2017
Januar 2017
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Mai 2016
Januar 2016
März 2015
Dezember 2014
August 2014
Juni 2014
Mai 2014
Oktober 2013
Juni 2013
Mai 2013
Februar 2013
Januar 2013
November 2012
September 2012
Juli 2012
Mai 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
April 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005
Oktober 2005
September 2005
August 2005
Juli 2005
Juni 2005
Mai 2005
April 2005
März 2005
Februar 2005
Januar 2005
Dezember 2004
November 2004
Oktober 2004
September 2004
August 2004
Juli 2004
Juni 2004
Mai 2004
April 2004
März 2004
Februar 2004
Januar 2004
Dezember 2003
November 2003
Oktober 2003
September 2003
August 2003
Juli 2003
Juni 2003
Mai 2003
April 2003
März 2003
Februar 2003

Aktuelle Beiträge

Das wird schon! Auch...
Das wird schon! Auch die Zeit nach 50 ist noch ganz...
steppenhund - 11. Nov, 23:14
Das wird schon! Auch...
Das wird schon! Auch die Zeit nach 50 ist noch ganz...
steppenhund - 11. Nov, 23:14
tilak - 9. Nov, 10:32
48
wir twodayler sollen ja fleißig testen und obgleich ich sehr glücklich bin, dass mein erstes Onlinetagebuch ...

15. Juli und 31. Mai...
15. Juli und 31. Mai war eigentlich Deadline und dann...
C. Araxe - 15. Jul, 01:10
ich guck auch mal. vielleicht...
antville mein ich. tippen am ipad is so schwer
woelfin - 15. Jul, 00:37

Status

Online seit 5761 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 11. Nov, 23:14

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


10 Fragen
Alltag
Beobachtungen
biffti
biffti2
Bilder
bloggertreffen
chriss
der ex
dies und das
Erinnerungen
Erlebnisse
Fernweh
Fragestunde
Gedanken
Geschichten
... weitere
Profil
Abmelden